Über mich

UeberMich-Weboptimiert

„Erst formen die Menschen die Häuser und dann formen die Häuser die Menschen.“
(Albert Schweitzer)

Durch langjährige Erfahrung in Führungspositionen bei namhaften Unternehmen erhielt ich tiefen Einblick in Organisationsstrukturen und -prozesse. Immer war es die menschliche Komponente, die ausschlaggebend war für Erfolg oder Misserfolg eines Projekts, einer Abteilung. Soziale Kompetenz war dabei stets ein wichtiges Thema für mich. Daher beschloss ich 2003, eine Ausbildung zum Resonanzcoach bei Dr. Gundl Kutschera zu machen. Diese Ausbildung und weitere darauf folgende formten und veränderten mich. Die damit verbundenen Erfahrungen machten aus mir die Person, die ich heute bin. Mein Feingefühl für Mensch und Raum im privaten wie auch im beruflichen Umfeld führte mich auch durch Motivation meines geliebten Mannes und Lebensmenschen sowie von Freunden weiter zu Feng Shui und Raumenergetik.

Meinen ersten Kontakt mit Feng Shui hatte ich bereits in den 1990iger Jahren. Allerdings fehlte mir damals der Zugang zu wichtigen Aspekten der Lehre und es wirkte auf mich verkitscht und oberflächlich. Durch das Feng Shui Research Center lernte ich den wissenschaftlichen Zugang zu Feng Shui und dessen Wirkung kennen. Diese Methodik inspirierte mich zu Colors-of-Life-Manufactur. Denn es ist die Symbiose zwischen RAUM, MENSCH und ZEIT, verbunden mit Farben und Formen, die Feng Shui und Raumenergetik nach meinem Verständnis ausmacht. Daraus Harmonie zu erschaffen ist mein Handwerk – meine „Manufactur“.

Ich möchte Ihnen mit meiner Arbeit aufzeigen, wie sehr die Lebens- und Arbeitsräume, in denen Sie tagtäglich Ihre Zeit verbringen, Ihr Leben und Ihre Entwicklung positiv wie auch negativ beeinflussen. Die meiste Freude bereitet mir, zu sehen wie durch meine Arbeit Menschen zu mehr Wohlbefinden, Freude und Erfolg kommen.
Gerne begleite ich auch Sie einen Teil Ihres Weges!

Christina Fischer
Tel. 0664 124 54 04

 

INTERVIEW

Unter dem Titel Mach mal „Feng“ aber „Shui“ wurde ich vom Onlinemagazin „Schick“ interviewt. Lesen Sie den Beitrag hier!